Professor

Rolf Gutbrod

Architekt

(1910 -1999)

Häuser für Menschen

 

Rolf Gutbrod war einer der großen Gestalter und einer der bedeutendsten deutschen Architekten der Nachkriegszeit.

Eine vom "Initiativkreis Rolf Gutbrod" konzipierte Ausstellung präsentierte im Jahr 2002 in Stuttgart und Berlin erstmals Originalzeichnungen und Modelle aus dem Nachlass Gutbrods.

In hochkarätig besetzten Symposien wurden in Stuttgart und Berlin neue Facetten seines Werkes aufgedeckt.

Eine Kabinett-Ausstellung zeigte zum 100. Geburtstag eine Auswahl seiner Bauten der 1960er Jahre.

Ein darauf aufbauendes Kolloquium an der Universität Stuttgart behandelte die Entstehung und den Wandel dieser Bauwerke.

 

Initiativkreis Ausstellungen Symposien Pressetexte Presseecho Ausstellungsshop Animationen Literatur Vita Links


Aktuell


60. Geburtstag der Stuttgarter Liederhalle

1951-1956 nach den Plänen der Arbeitsgemeinschaft Prof. Adolf Abel und Prof. Rolf Gutbrod errichtet.

Blick auf die Liederhalle vom Robert-Bosch-Platz

 

Blick ins untere Foyer

Wir trafen uns am 8. Oktober vor dem Haupteingang dieses nach wie vor beeindruckenden Gebäudes. Da an diesem Tag keine Veranstaltung stattfand und auch das Restaurant geschlossen war, konnten wir nur in einem großen Bogen aus der Umgebung die Einordnung betrachten und einige städtebauliche Aspekte und architektonische Details diskutieren.

 

Wandelgang mit seinen unterseitig angebrachten Mosaiken

 

Hier hat sich in 60 Jahren viel verändert. Die Liederhalle hat mit dem revitalisierten Bosch-Areal, dem Hotel Maritim, dem Kultur- und Kongresszentrum, der jüngsten Erweiterung der Hochschule für Technik neue Nachbarn bekommen. Zusammen mit damals schon vorhandenen Bauwerken, wie der Alten Reithalle und dem Max-Kade-Heim ist ein dicht gepacktes Quartier entstanden, das wohltuende Auflockerung durch den Hoppenlaufriedhof, den Robert-Bosch-Platz, den Platz der deutschen Einheit und den Berliner Platz erfährt.

 

Alte Reithalle (1887-1888, Architekt Robert von Reinhardt)

 


Frühjahrstreffen April 2016

Wir trafen uns am 9. April bei vitra by store - Charlottenstraße 29-31 - im Loba-Haus, weil dieses Gebäude gemeinsam mit dem Nachbargebäude vor kurzem renoviert wurde und der Shop sich dort auf mehreren Ebenen auf ins Auge springende Weise präsentiert.

Von außen erscheint Rolf Gutbrods Loba-Haus (1949 -1950) und sein von Paul Stohrer entworfener Nachbar (1953 - 1955) wieder in voller Originaltät hergestellt zu sein.

Bei genauem Hinsehen erkennt man allerdings viele kleine Kompromisse, die durch heutige technische Anforderungen (Schallschutz, Brandschutz etc.) ausgelöst sind. Vermisst wurde auch der charakteristische Loba-Vogel, der die konkave Ecke des Gebäudes schmückte und die umgangssprachliche Bezeichnung hervorgerufen hat.

 

LOBA-Haus von der Blumenstraße

 

Panoramaaufnahme von der Charlottenstraße mit Blick in die Alexanderstraße - LOBA-Haus (Rolf Gutbrod) und sein Nachbar (Paul Stohrer)

 

Nach Führung durch die Ausstellung und das Büro des vitra-Ladens kleine Verschnaufpause der Teilnehmer am eleganten Tisch.

 

 

Über die Blumenstraße > Uhlandstraße > Olgastraße ging es zur Moserstraße/Eugenstraße. Dort hat Gutbrod als Wiederaufbau eine Wohnanlage mit Eigentumswohnungen errichtet. Eine Bronzetafel am Gebäude macht darauf aufmerksam:

„EUGENSTRASSE 16 BIS MOSERSTRASSE 26

NACH WIRTSCHAFTLICHEN IDEEN VON DR. DR. DAUNER UND PLÄNEN DES ARCHITEKTEN PROF. ROLF GUTBROD

ENTSTANDEN 1950 -1952 DIESE GEBÄUDE ALS ERSTE EIGENTUMSWOHNUNGEN IN DEUTSCHLAND."

Gutbrod brachte den gewünschten „Eigenheimcharakter" dadurch zum Ausdruck, dass er individuelle Fassadenelemente, wie unterschiedliche Glasbausteinornamente an den Stirnseiten der Treppenhäuser und differenzierte Brüstungen an den großzügig geschnittenen Balkonen verwendet. Eingebaute Läden oder Werkstätten im Erdgeschoss beleben die Anlage.

Individuelle Balkonausbildung und ornamentale Belebung der Teppenhäuser

 

Über die Eugenstaffel und die Urbanstraße erreichten wir den Musikturm (Hochschule für Musik und darstellende Kunst). Seine Aussichtsplattform bietet einen Panoramablick auf die Innenstadt. Einige bedeutende Baustellen z.B. Landtag, Landesbibliothek und Stadtmuseum (Wilhelmspalais) konnten begutachtet werden.

Trotz des trüben Wetters gelang mit dem iphone ein erstaunlich gutes Bild.   

Panoramaaufnahme (120°) vom Turm der Hochschule für Musik und darstellende Kunst

Berichte zu den Treffen der vergangenen Jahre können in der Rubrik "Initiativkreis" nachgelesen und betrachtet werden!


Rolf Gutbrod »von Stuttgart nach Mekka«

Zum 100. Geburtstag hat der Initiativkreis Rolf Gutbrod eine Festschrift herausgegeben.

Sie umfasst 60 Seiten und enthält Beiträge ehemaliger Schüler zu Schlüsselbauten und zur Lehre, eine stadtgeschichtliche Einordnung und eine allgemeine, architekturgeschichtliche Betrachtung.

Illustriert durch zahlreiche Abbildungen und bisher unveröffentlichte Fotos sowie Impressionen der Ausstellung des Jahres 2002.

Die Publikation kann bei Munir el Jundi (Tel. 0711- 65 14 45) erworben werden. Der Selbstkostenpreis beträgt 20.- EURO.

 

  


Initiativkreis

Ausstellungen Symposien Animationen

Vita Literatur Links


Februar 2002

Wieder veröffentlicht Juli 2009

Zuletzt aktualisiert: Dezember 2016

 

Anregungen an den Webmaster

©AfS